Die verschiedenen Optionen für den Duschboden

Die verschiedenen Optionen für den Duschboden

Wenn es um den Einbau oder den Wechsel des Duschbodens geht, stehen uns viele Möglichkeiten offen; von den traditionellsten Duschwannen bis hin zu den neuesten Modellen aus modernen Materialien. Nicht zu vergessen Walk-In Duschen, die in  Hotels der gehobenen Kategorie sehr beliebt sind, oder Badewannen als klassische Option.

Die Hauptalternativen für unseren Duschboden sind:

  • Harz-Duschwanne
  • Keramik-Duschwanne
  • Acryl-Duschwanne
  • Duschwanne aus Naturstein
  • Walk-In Dusche.
  • Badewanne

Jede Option hat ihre eigenen Vor- und Nachteile. Im Folgenden gehen wir auf jede von ihnen im Einzelnen ein.

Harz-Duschwanne

Die Harz-Duschwanne ist eines der neuesten Produkte, die in unseren Badezimmern Einzug halten, und sie erfreuen sich als Wahl für den Duschboden zunehmender Beliebtheit. Sie besteht aus Polyesterharz und mineralischen Füllstoffen. Die Premium-Modelle haben eine Schutzschicht aus Harz, dem sogenannten Gelcoat, das in Bootsrümpfen verwendet wird, um die Oberfläche vor Verschleiß durch Hydrolyse und Bakterien zu schützen.

Einer der Hauptvorteile des Harzes ist sein Herstellungsprozess, bei dem die Materialien in flüssigem Zustand gemischt werden und danach erstarren. Dadurch kann die Duschwanne leicht an jede Größe und Form angepasst werden. Zusätzlich wird die Farbe der flüssigen Mischung hinzugefügt, so dass nicht nur eine individuelle Farbwahl möglich ist, sondern die gesamte Duschwanne gleichmäßig eingefärbt wird und nicht nur die Oberfläche. In Bezug auf das Design kommt keine Duschwanne der Vielseitigkeit und den nahezu unbegrenzten Möglichkeiten der Harz-Duschwanne nahe.

Zu der Zusammensetzung der Duschwanne gehört auch ihre Anti-Rutsch-Behandlung, die ihr eine Rutschfestigkeit der Stufe C3 verleiht, was die höchste für Badezimmerprodukte ist. Kurz gesagt, sie ist bei weitem die sicherste Option für den Boden Ihrer Dusche. Sobald der Herstellungsprozess abgeschlossen ist, härtet die Wanne aus und erreicht eine Stoß- und Verschleißfestigkeit, die weitaus höher ist als bei den meisten Materialien für Duschwannen. Darüber hinaus ist Harz im Gegensatz zu Acryl oder Keramik ein warmes Material und sorgt somit für ein besseres Duscherlebnis, insbesondere in den kalten Wintermonaten.

Aus all diesen Gründen ist die Harz-Duschwanne die umfassendste Wahl für den Duschboden. Sicherheit, Beständigkeit und Design sind jeder Alternative überlegen, ohne mit übermäßig erhöhten Kosten verbunden zu sein.

Vorteile der Harz-Duschwanne

  • Physikalischer Widerstand
  • Wasserersparnis
  • Bakterienresistenz
  • Rutschfestigkeit
  • Einfache Anpassung an verschiedene Größen und Formen
  • Wärmere Haptik und Komfort
  • Große Farbauswahl und die Möglichkeit der individuellen Anpassung
  • Vielzahl von Strukturen und Finishes

Nachteile der Harz-Duschwanne

  • Auch wenn sie nicht teuer ist, gibt es billigere Alternativen.

Acryl-Duschwanne

Acryl-Duschwannen waren die natürliche Weiterentwicklung der Duschwannen aus Keramik, da sie dem traditionellen weißen Design sehr ähnlich sehen. Sie bestehen aus einem als Fasern bekannten Material mit einer inneren Verstärkung für ein größeres Gefühl der Festigkeit, wobei sie nicht die Robustheit einer Harz-Duschwanne erreichen.

Die Acryl-Duschwanne ist eine Verbesserung gegenüber der Variante aus Keramik und deutlich rutschfester. Darüber hinaus ist sie widerstandsfähiger gegen Stöße und kann im Falle eines Bruchs repariert werden, auch wenn es schwierig ist, dass sie optisch gleich bleibt. Sie ist eine Duschwanne mittlerer Qualität, die der aus Keramik überlegen und der aus Harz unterlegen ist, aber dies auch im Preis. Sollte das Budget knapp sein, so würde sie eine attraktive Lösung darstellen.

Vorteile der Acryl-Duschwanne

  • Billiger und leichter als diejenigen aus Harz
  • Stärker und rutschfester als diejenigen aus Acryl

Nachteile der Acryl-Duschwanne

  • Sehr wenig Gestaltungsspielraum
  • Nicht sehr stoßfest
  • Kann bei einem Bruch repariert werden, bleibt aber nicht optisch gleich
  • Rutschiger als die Harz-Duschwanne
  • Kühle Haptik

Keramik-Duschwanne

Wenn wir über die Keramik-Duschwanne sprechen, beziehen wir uns auf die traditionelle Duschwanne, die in älteren Häusern standardmäßig installiert ist. Es ist das gleiche Material, aus dem auch Waschbecken und Badewannen hergestellt werden. Es war und ist ein weit verbreitetes Material für Toiletten, da es sehr widerstandsfähig gegen Wasserverschleiß ist und über Jahre hinweg unverändert bleibt. Darüber hinaus sind sie auch gegen alle Arten von Reinigungsmitteln beständig, im Gegensatz zu solchen aus Harz, bei denen ein bestimmter Typ vermieden werden muss. Allerdings ist hier die Stoßfestigkeit nicht so hoch, weshalb das Herunterfallen eines Gegenstands zu Rissen führen kann, die schwer zu reparieren sind.

Sie haben das traditionelle weiße Design und sind fast nicht von Acryl zu unterscheiden. Darüber hinaus werden sie im Gegensatz zu Harz nicht nach Maß gefertigt, so dass es in bestimmten Räumen schwieriger sein kann, sie einzubauen. Was die Sicherheit anbelangt, so ist Keramik das am wenigsten rutschfeste Material, das in Badezimmern verwendet wird. Bei der Keramik-Duschwanne bedarf es einer Duschmatte, um ein Ausrutschen zu vermeiden. Ihr Hauptvorteil ist der Preis, denn sie ist das billigste Produkt.

Vorteile der Keramik-Duschwanne

  • Einfache Reinigung, da jedes Produkt verwendet werden kann
  • Verschleißbeständig
  • Die kostengünstigste Lösung

Nachteile der Keramik-Duschwanne

  • Geringe Stoßfestigkeit
  • Bei Brüchen nicht reparierbar
  • Sehr wenig Gestaltungsspielraum
  • Sehr rutschig
  • Sehr kühle Haptik

Duschwanne aus Naturstein

Duschwannen aus Naturstein sind eine der ästhetischsten Optionen. Es sind schöne Produkte und auch in einer Vielzahl von Modellen und Materialien erhältlich: Fliesen, Marmor, Schiefer, Granit usw.

Aufgrund ihres Materials sind sie eine der teuersten Optionen, aber auch eine der widerstandsfähigsten. Ihr größter Nachteil besteht darin, dass sie, da es sich um Naturstein handelt, keinerlei antiabsorbierende Eigenschaft besitzt, so dass die Feuchtigkeit im Laufe der Zeit in die Duschwanne eindringen kann. Dies führt zu Problemen in Form von Rissen und sogar Pilzen. Um dies zu vermeiden, muss regelmäßig eine wasserabweisende und bakterizide Behandlung erfolgen, was Kosten für eine kontinuierliche und dauerhafte Instandhaltung mit sich bringt.

Vorteile der Duschwanne aus Naturstein

  • Viele Gestaltungsmöglichkeiten
  • Die physisch widerstandsfähigste Option

Nachteile der Duschwanne aus Naturstein

  • Eine der kostenaufwendigsten Optionen
  • Kontinuierliche Instandhaltungskosten zur Vermeidung von Pilzbefall und Rissen

Walk-In Dusche

Das besondere an der Walk-In Dusche ist ihre Begehbarkeit, was dem gesamten Badezimmer ein sehr attraktives einheitliches Design verleiht. Außerdem sind die Möglichkeiten in Bezug auf Farbe, Design und Finish nahezu unbegrenzt. Aufgrund ihrer räumlichen Vorzüge, bleibt einem hier der Einbau eines Elements im Badezimmer erspart, da sie lediglich eine Erweiterung der Fläche ist.

Ein weiterer großer Nachteil ist der Einbau. Sie ist die komplexeste aller Optionen für den Duschboden. Im Vergleich zu einer Duschwanne, die nach wenigen Tagen einsatzbereit sein kann, ist diese mit mehr Kosten und mehr Bauzeit verbunden.

Da diese Art der Dusche normalerweise so konzipiert ist, dass sie mit dem Badezimmerboden einen einheitlichen Untergrund bildet, ist man, wenn aus irgendeinem Grund Änderungen vorgenommen werden sollen, gezwungen, den gesamten Boden auszutauschen. Die Sicherheit hängt ganz von dem gewünschten Material und seiner Rutschfestigkeit ab.

Vorteile der Walk-In Dusche

  • Unbegrenzte Gestaltungsmöglichkeiten
  • Beständig und leicht zu reinigen

Nachteile der Walk-In Dusche

  • Rutschfestigkeit hängt vom Material ab, nicht immer gegeben
  • Am komplexesten, zeitaufwändigsten und teuersten im Einbau
  • Sie ist i.d.R. mit dem gesamten Badezimmerboden einheitlich, weshalb bei einer Änderung die gesamte Grundfläche ausgewechselt werden muss

Badewanne

Nun zu der letzten Option für den Duschboden, die Badewanne. In vielen Haushalten ist sie aufgrund ihrer hohen Beständigkeit gegen Verschleiß über viele Jahre immer noch die bevorzugte Wahl. Sie bietet außerdem zwei Komponenten in einem; sie kann für eine schnelle Dusche oder ein entspannendes Bad genutzt werden, und diejenigen, die heiße Schaumbäder lieben, verzichten ungern auf sie. Badewannen sind fast immer aus Keramik.

Wie auch die Duschwanne aus Keramik hat sie Vorteile (Sauberkeit, Verschleißbeständigkeit) und Nachteile (Rutschgefahr, geringe Stoßfestigkeit). Sie hat aber noch weitere Nachteile. Zum einen ist sie aufgrund des höheren Wasserbrauchs im Vergleich zur Dusche nicht die ökologischste Option, und man muss tief in den Geldbeutel greifen. Darüber hinaus kann sie ein eindeutiges Platzproblem schaffen, da sie viel mehr Raum einnimmt als jede Duschwanne.

Vorteile der Badewanne

  • Verschleißbeständigkeit
  • Zwei in einem: zum Baden und Duschen

Nachteile der Badewanne

  • Höherer Wasserverbrauch: schlecht für den Geldbeutel und den Planeten
  • Geringe Stoßfestigkeit
  • Sehr kalte Haptik
  • Sehr rutschig

Wenn man alle Optionen mit ihren Vor- und Nachteilen kennt, fällt die Entscheidung für unseren Duschboden leichter. Unserer Meinung nach ist die Duschwanne aus Harz den anderen in Bezug auf Qualität, Langlebigkeit, Design und Komfort überlegen, und das alles zu einem sehr wettbewerbsfähigen Preis.

Wenn es um den Einbau oder den Wechsel des Duschbodens geht, stehen uns viele Möglichkeiten offen; von den traditionellsten Duschwannen bis hin zu den neuesten Modellen aus modernen Materialien. Nicht zu vergessen Walk-In Duschen, die in  Hotels der gehobenen Kategorie sehr beliebt sind, oder Badewannen als klassische Option.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.